Adiós y muchas gracias, Manuel

Am 13.04. mussten wir uns schweren Herzens von einem unserer verdientesten, wenn nicht sogar dem verdientesten Mitglied, verabschieden. Aus persönlichen Gründen kehrt unser Manuel nach fast 5 Jahrzehnten Vereinsangehörigkeit in seine spanische Heimat zurück.

Aus diesem Grund kamen sowohl Vereinsmitglieder, als auch Mitglieder aus unserem Nachbar-Verein Gustorf zusammen, um sich von Manuel zu verabschieden.

Manuels sportlicher Erfolg im Verein begann bereits mit 30 Jahren, als er gerade in den Verein eintrat. Eine enorme Portion Talent gepaart mit unglaublichem Trainingsfleiß machten ihn binnen kurzer Zeit zum besten Tischtennisspieler in Elsen. Unzählige Vereinsmeistertitel, der Aufstieg in die Bezirksliga und viele weitere Erfolge machten Manuel zu einem der verdientesten Spieler und bereits damals zeigte sich seine starke Bindung zum Verein, als er trotz diverser Angebote dem Verein treu blieb.

Doch seine wichtigsten Verdienste für den Verein leistete Manuel, trotz seiner beeindruckenden Leistungen, nicht als aktiver Spieler. Ein unermesslicher Dank gilt ihm vor allem für seinen Einsatz im Jugendbereich. Generation von Jugendlichen wurden durch ihn mit Begeisterung an den Tischtennis herangeführt. Hört man sich im Verein um, so kann jeder heute unter 40-Jährige mindestens eine Geschichte erzählen, in der Manuel ihm oder ihr in der Jugend die Halle geöffnet, den Top-Spin beigebracht, zum Spiel gefahren und gecoacht, diverse Schläger geklebt und zum Lachen gebracht hat.

Beliebt war Manuel jedoch nicht nur im eigenen Verein. Aus eigener Erfahrung kann berichtet werden, dass man als Elsener auf Auswärtsspielen stets mit folgenden Fragen konfrontiert wird: “Wie geht es Manuel?”, “Was macht der alte Spanier?”, “Spielt der (Manuel) immer noch?”. Egal wo man spielte, Manuel war stets bekannt und respektiert.

Aufgrund seiner ehrenamtlichen Verdienste wurde Manuel von der Kreisversammlung Neuss/Grevenbroich im Jahr 2018 als Ehrenamtler des Jahres ausgezeichnet. (Link)

Und trotz seines inzwischen fortgeschrittenen Alters, wozu ihm der Verein natürlich ebenfalls gratulierte, war er wenn möglich immer in der Halle, um die Elsener Mannschaften anzufeuern und taktische Tipps zu geben.

Doch nicht nur bei Vereinsaktivitäten ist Manuel gerne gesehen, auch bei privaten Feiern kann ein Manuel nicht schaden.

Der Tischtennis Club Schwarz-Weiß Elsen bedankt sich bei seinem Ehrenmitglied und guten Seele für seine Treue, sein Engagement, seine Arbeit, seine gute Laune und und und ……

Wir wünschen Manuel alles nur erdenklich Gute in seiner alten und neuen Heimat und freuen uns auf ein baldiges Wiedersehen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.